Der Wasserkreislauf ist ein natürlicher Kreislauf der seit zig Jahren ganz von selbst abläuft und von dem wir Menschen massiv profitieren. Ohne ihn wäre ein Leben nicht möglich. Wasser durchläuft eine ganze Reihe von Prozessen, bis es irgendwann bei uns als Trinkwasser aus den Leitungen fliesst.

Beginnen wir im Ozean. Denn sie sind die grössten Wasserspeicher der Erde. Sie bedecken einen Grossteil der Erde. Durch Sonneneinstrahlung verdunstet Wasser an der Oberfläche. Die feuchte, warme Luft steigt auf und kann von Winden übers Festland transportiert werden. Trifft diese auf eine kalte Luftschicht, schiebt sie sich darüber (eine Warmfront entsteht). Ähnliches geschieht an Bergflanken oder wenn sie über warmem Untergrund zusätzlich erwärmt wird. Steigt die Luft auf, kühlt sie ab. Weil kalte Luft weniger Wasserdampf halten kann, kondensiert er. Es bilden sich Wolken. Sind die Tropfen gross genug, kommt es zu Niederschlägen, die je nach Temperatur in Form von Regen, Schnee oder Hagel auf die Erde niedergehen.

Treffen Niederschläge auf die Erde, versickern sie im Boden und gehen ins Grundwasser über. Dieses kann entweder als Quellen und Flüsse über die Oberfläche oder als Grundwasserfluss in Meere abfliessen. So schliesst sich der Kreis.

Das Wasser, das für uns am interessantesten ist, ist freilich Trinkwasser, das beispielsweise in den Alpen aus dem Boden kommt. Es sind die Niederschläge auf den Bergen, die in Gebirgsmassiv einsickern, durch Gesteins- und Bodenschichten gefiltert und mit Mineralstoffen angereichert werden, ehe Sie als Quelle wieder an die Oberfläche treten. Dieses Wasser ist Lebenselixier in höchster Qualität und ein kostbares Gut. Der Mensch sollte 2-3 Liter täglich davon trinken. Bei uns fliesst es quasi ohne Zutun an der Haustür vorbei.

Wasserwerke bauen unterirdische Wasserspeicher, die Wasservorräte für ganze Städte speichern. Ab hier erfolgt die Verteilung über Rohrnetze, damit jeder Haushalt daran angeschlossen werden kann. Dieses Wasser wird ständig auf Reinheit und Keimfreiheit untersucht und überwacht. Wenn wir unseren Wasserhahn aufdrehen, fliesst dieses reine Naturprodukt aus der Leitung. Flüssiges Gold, wenn man so will. Ein Schatz, den man bewahren sollte in Anbetracht des Umstands, dass es ganze Länder gibt, die zu verdursten, auszudürren und zu verwüsten drohen. In Anbetracht des erfreulichen Zufalls der uns erstklassiges Wasser im Übermass beschert, sollten wir dankbar sein, dass dieser globale Kreislauf gerade in unseren Gegenden für diesen Wohlstand sorgt.

Seit 10 Jahren sind wir in der Aufbereitung von Wasser und anderen Flüssigkeiten tätig.