Magnetenthärter Wasserenthärter

Ionentauscher oder Enthärtung mit Magneten?

Bei Wasserentkalkungsanlagen gibt es verschiedene Möglichkeiten für die man sich entscheiden kann. Die wohl häufigste  und bekannteste Art und Weise Wasser zu enthärten und zu entkalken ist wohl der Ionenaustausch. Eine weitere ist die physikalische Entkalkung durch Elektromagnetismus.

Bei dem sogenannten Ionentauscher gibt es zwei Verfahren, die zu unterscheiden sind. So gibt es den Kationen- und den Anionenaustausch. Sie unterscheiden sich dadurch, dass beim Anionenaustausch die positiv geladenen Ionen wie etwa Nitrat, Sulfat und Phosphat und beim Kationenaustausch negativ geladene Ionen wie Calcium und Magnesium sowie Kalium ausgetauscht werden. Man kann diese beiden Verfahren auch miteinander verbinden und erhält so zusätzlich noch eine Vollentsalzung des Wassers. In der Regel wird aber nur das Kationenverfahren eingesetzt, welches für die Enthärtung des Wassers sorgt.

Es gibt hier viele Möglichkeiten. Die dezentrale Möglichkeit stellt natürlich eine Kationenaustauschanlage dar, welche für das gesamte Haus, meist an der Hauptwasserleitung, installiert wird und somit die Enthärtung im ganzen Haus übernimmt. Eine andere Möglichkeit stellen so genannte Tischgeräte, wie auch Wasserfilter, dar. Diese arbeiten häufig nicht nur mit Ionentauschern sondern zusätzlich noch mit Kohlefiltern um Schwebstoffe, Verfärbungen und bakterielle Verunreinigungen zu entfernen. Hier muss man sich natürlich seinen Möglichkeiten entsprechend entschieden. Für Hauseigentümer ist eine dezentrale Lösung sicherlich überlegenswert. Das Verfahren des Ionenaustauschs ist bereits vielfach bewährt und wissenschaftlich nachgewiesen und wird auch in der Industrie zur Wasserenthärtung eingesetzt.

Bei dem physikalischen Verfahren des Elektromagnet- bzw. Permanentmagnetfeldes oder auch durch Hochfrequenzfelder soll verhindert werden, dass sich Kalkstein bildet. Natürlich stellen der Verzicht auf Chemikalien und der relativ leichte Einbau dieser Gerätschaften eine grosse Verlockung dar. Fakt jedoch ist, dass das Verfahren der Strukturumwandlung des Kalkkristalls von Calcit zu Aragonit, das zur Verhinderung der Kalkablagerung in den Wasserrohren dienen soll, in Fachkreisen sehr umstritten und wissenschaftlich noch keinesfalls bewiesen ist. Trotz aufwändiger experimenteller Langzeitversuche konnte die Wirksamkeit dieses Verfahren noch nicht nachgewiesen werden. wi

Seit 10 Jahren sind wir in der Aufbereitung von Wasser und anderen Flüssigkeiten tätig.

Brauchen Sie eine Entkalkungsanlage?

Die Frage in dieser Form ist nur schwer aus der Ferne zu beantworten. Und ehe wir analysieren, ab wann diese Massnahme Sinn macht, wollen wir einen kurzen Überblick darüber geben, was Wasserenthärtung ist, wie man Wasserhärte einteilt und auf welche (sinnvollen) Arten man Wasser enthärten kann. Was ist hartes Wasser?…

Entkalkungsanlagen – Angst vor den Wartungskosten?

Man liest immer häufiger von Wasserenthärtungsanlagen und den unterschiedlichen Technologien. Besuchen Sie einmal eine Hausbaumesse oder Ähnliches. Sie werden staunen, was es hier alles gibt. Aber seien Sie stets skeptisch. Nicht alles, was vielversprechend klingt, wirkt auch. Wahl des Enthärters Wer die Wahl hat, hat die Qual. Die Wahl umfasst…