Wasserenthärter

Wasserenthärter werden allgegenwärtig

Dieser Titel ist ein klein wenig übertrieben, aber nicht weit von der Realität entfernt. Wenn Sie sich umsehen, werden Sie feststellen, dass man heute in den meisten Neubauten bereits Wasserentkalker findet. Das hat wenig mit übertriebenem Eifer zu tun als mit der Tatsache, dass man Wasserschäden durch Kalkablagerungen verhindern möchte. Denn diese sind erstens teuer, zweitens auch langwierig.

Wasserhärte kann zum Problem werden

Wasserhärte ist ein eher schwer zu begreifendes Wort. Für den Durchschnittsbürger könnte man sagen, dass Wasser hart ist, wenn besonders viel Kalk-Rückstände bildende Stoffe im Wasser gelöst sind. Diese sind beispielsweise Magnesium oder Kalzium. Sind Stoffe wie diese in ionisierter Form im Wasser enthalten, so können sich diese auf unterschiedlichsten Oberflächen absetzen und zu hartnäckigen Kalkstreifen führen. Diese wiederum sind nicht nur unschön, sondern auch schwer zu entfernen und schädlich für diverse Haushaltsgeräte.

Das beginnt bereits bei lästigen Ablagerungen bei Wasserhähnen oder Brauseköpfen. Der Wasserstrahl kann teilweise sogar versiegen, wenn nur genug Kalk abgelagert wurde. Oder das Wasser spritzt in alle möglichen Richtungen durch die Poren.

Im schlimmsten Fall haben Sie die Kalkablagerungen nämlich in den Wasserleitungen, dem Warmwasserboiler, der Geschirrspülmaschine oder der Waschmaschine. Auch Kaffeevollautomaten und Teekocher sind sehr anfällig für Verkalkung – also alles, was mit warmem Wasser zu tun hat. Ist der Kalk erst einmal präsent, ist er nur schwer zu beseitigen. Deshalb hilft in erster Linie das Vorbeugen.

Kalkspuren besonders in Neubauten unerwünscht

Warum aber findet man Wasserentkalker vorrangig in neuen Objekten? Schliesslich möchte man meinen, dass die neuen Materialien und Bauweisen wesentlich beständiger und unempfindlicher sein müssten als die alten. Das stimmt zwar auch, doch die hochwertigen Materialien, die beispielsweise in Bädern und Küchen verwendet werden, sind sehr empfänglich für Kalkflecken – also ein Schönheitsmakel, den man nicht unbedingt sehen will. So sind viele Waschbecken aus Edelstahl oder Niro, Duschwände aus Glas, verspiegelte Oberflächen sind auch keine Seltenheit. Lassen wir die Härtefälle, die sehr hartes Wasser nach sich zieht ausser Acht: Wollen Sie tagtäglich mit einer Essiglösung die auftauchenden Kalkspuren beseitigen? Wenn nicht, folgen Sie dem Trend zu Wasserenthärtern, den Sie bereits beobachtet haben. Ein Wasserenthärter im Keller vermeidet alle diese Probleme. Warum? Weil er die Schaden bringenden Ionen durch harmlose Natrium-Ionen austauscht. Über die Technologie, die dahinter steckt, lassen wir uns hier nicht aus. Darüber geben wir Ihnen im persönlichen Gespräch gerne Auskunft – oder schauen Sie sich auf unserer Webseite um. Wichtig für Sie ist, dass Sie diese Geräte bei uns käuflich erwerben können. Ist ein solches einmal im Keller installiert, läuft es weitgehend wartungsfrei und zuverlässig. So bleiben Sie vor Kalkschäden aller Art zuverlässig verschont.

Seit 10 Jahren sind wir in der Aufbereitung von Wasser und anderen Flüssigkeiten tätig.

Der effektive Preis eines Wasserenthärters

Wie bei vielen anderen Produkten, insbesondere technologischen Geräten, gibt es verschiedene Preise. Zum einen den Verkaufspreis, der das Produkt auf ersten Blick für den Kunden attraktiv macht und zum anderen den Effektivpreis, der auch die (fair kalkulierten) Nachlauf-, Betriebs- und Servicekosten berücksichtigt. Ein simples Beispiel Wenn Sie ein Auto kaufen,…

Entkalkungsanlagen – Angst vor den Wartungskosten?

Man liest immer häufiger von Wasserenthärtungsanlagen und den unterschiedlichen Technologien. Besuchen Sie einmal eine Hausbaumesse oder Ähnliches. Sie werden staunen, was es hier alles gibt. Aber seien Sie stets skeptisch. Nicht alles, was vielversprechend klingt, wirkt auch. Wahl des Enthärters Wer die Wahl hat, hat die Qual. Die Wahl umfasst…